Todesvision oder meine Schuld?

SchwarzeMöwe

neugierig
Mitglied seit
20. August 2015
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Hi
ich bin neu auf diesem forum und wollte darum endlich etwas teilen, was mich schon seid vielen jahren beschäftigt
ich hatte in den letzten jahren mehrere Fälle in denen ein Tier oder ein Mensch starb, und ich vorausahnte, das bzw. wann sie sterben werden.
Ich glaube es fing alles vor geraumer Zeit an, nämlich als eines meiner Meerschweinchen vor vielen Jahren sehr jung starb. Es war krank als ich es fand, obgleich am letzten tag noch quitschfidel, und als ich es berührte sagte mir plötzlich etwas es kann jede minute sterben. 2 Wochen hiernach starb mein sehr altes geliebtes Kaninchen Morle. Ich ahnte nichts, hatte jedoch an jenem letzten Abend ein komisches Gefühl und er blieb mir überdeutlich in erinnerung. Ich erinnere mich noch heute genau an ihn. Ich muss hierzu sagen dass 2 so schnell aufeinanderfolgene Todesfälle nicht irgendwie verdächtig oder so wären wenngleich seltsam, ich hatte zu jener Zeit viele Meerschweinchen und Kaninchen, und die Temperatur veränderte sich stark wodurch die Tiere empfindlicher wurden. Trotzdem wusste ich plötzlich, in zwei wochen wird wieder so etwas geschehen. Plötzlich wurde mein Kampffisch krank. Ich wusste sie wird bald sterben. Sie vegetierte jedoch noch (ich glaube 3)tage dahin, bis zum wochenende. An diesem tag wünschte ich mir sie würde doch bitte sterben, und so von ihrem Leiden erlöst werden. Dann starb sie. Erst fürchtete ich den tag in 2 wochen, aber ich vergass es. Irrsinigerweise, denn in dem muster wäre eine andre Tierart dran, ich hätte also um meinen Hund fürchten müssen. Und es geschah-nichts. Freitag, Samstag, Sonntag. Sie starben an 3 unterschiedlichen Tagen des Wochenendes.
Ein halbes Jahr später besuchte ich als Konfapraktikum ein Altenheim.Mit einer Frau hatte ich besonders viel zu tun. Und ich wusste sie wird in einer woche oder so sterben. Ich hatte angst da wieder hinzugehen- aus sorge dort zu weinen. Ich erfuhr 2 wochen später sie seie vor einer Woche gestorben-total überraschend. Ich frage mich warum ich es wusste. Sie wusste es glaube ich.aber die leute die viel viel mehr mit ihr zu tun hatten als ich ahnten nichts. Es war so klar für mich ich war erstaunt das sie überraschend starb weil ich es so schnell erkannte. Ich kann noch weitere Fälle 3er kaninchen(eines war krank und ich erkannte das es den nächsten tag sterben würde, obwohl später alle meinten sie dachten sie würde sich rasch erholen, eines wusste ich das es sterben wird während wir im urlaub sind(es war allerdings schon irrsinig alt), eins starb vor kurzem erst, es war sehr alt meine mutter meinte sie würde da keinen Tag mehr drauf geben ich wusste sie lebt noch länger(sie lebte noch einen Tag länger als ich dachte aber trotzdem). Weitere Fälle kann ich spontan nicht nennen, ich werde sie ansonsten ergänzen.

Es gab auch einige(es funktionierte allerdings nicht immer) Fälle wo der Tod nur kam wenn ich ihn darum bat, weil ich das Leid nicht mehr ertrug, dem ein Geliebtes Haustier ausgesetzt war. Heißt das ich beeinflusse es oder kann es zufall sein? Ich habe immer so ein schlechtes Gefühl wenn ich dinge mache oder nicht mache, ich habe aber schon oft dafon gelesen das auch andere dieses Problem kennen( Dinge mit jeder Hand einmal berühren müssen, auf beiden Seiten, zweimal, dreimal viermal, etc etc) Bei mir fühlt es sich jedoch nicht nur unangenehm an wenn ich es unterlasse, nein es gibt konkrete Drohungen. Jemand wird sterben, oder ich bekomme eine schlechte Note(ich leide irgendwie an einer Phobie davor). Den Grund für meine Drohungen findet sich in meinem caracter, ich muss wissen warum ich das nicht tun sollte bzw. tun sollte und anstatt es dann einfach zu machen geb ich mir eine Antwort darauf. Das Problem ist es funktioniert meistens. Und je mehr ich mich darauf einlasse(wenn es um Arbeiten ging hab ichs öfter mal drauf ankommen lassen, aber mit dem Leben geliebter Menschen und Tiere spielt man nicht) desto schlimmer wird es. Ich kann so nicht weitermachen. Ich mach mich jedes Mal dafür verantwortlich wenn etwas passiert und dieses Gefühl, dieser Zwang, macht mich wahnsinnig. Es gibt weitere Dinge die mich dazu bringen, zu glauben das ich selbst mit meinen Gedanken irgendwas beeinflusse. Zum beispiel passiert es mir sehr oft, so oft das ich mitlerweile nicht mehr mit überraschung sondern leicht genervt reagiere, das genau das worüber ich intensiv nachdachte gesagt wird, wenn auch meistens nur ein Wort aber hin und wieder auch das ganze Thema. Sorry für den langen Text, aber ich wollte ich könnte noch soviel mehr ausführen, soviel mehr schreiben. Aber das wichtigste ist geschrieben und das ein oder andere wird mir wohl niemand glauben, bzw es nicht ernstnehmen. Vieleicht kann ich noch einiges ergänzen. Ich hoffe das jemand sowas kennt und/oder mir helfen kann.
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
Hallo SchwarzeMöve,

dann zunächst einmal ein ganz liebes :welcome: hier auf WXA!! :osmile:

Ich denke doch, daß Du hier einige Antworten, Tipps und Hinweise erhalten wirst, die Dir weiterhelfen werden. Also atme durch, entspann Dich, wir werden das Kind hier schon schaukeln, wie man so schön altmodisch sagt. :owink:

Nach Lesen Deines Eingangsposts vorweg: Ich behaupte hier und jetzt, daß Du für die angesprochenen Todesfälle und möglichen anderen Ereignisse NICHT VERANTWORTLICH bist: Das bist DU ganz sicher NICHT, also schmink Dir das b i t t e ab. :osmile:

Nach dem, was ich gelesen habe, halte ich Dich für eine sensible und äußerst verantwortungsvolle (!) Person, Letzteres mag vielleicht manchmal recht VIEL für Dich sein.

Zu den verstorbenen Lebewesen - ob Mensch, ob Tier - hattest Du jeweils eine besondere Beziehung und deren Zustand und dessen erwartbares Ende (unbewußt?) wahrgenommen. VERURSACHT hast Du den Lauf der Dinge dahingehend wahrscheinlich wohl nicht.

"Mit Gedanken etwas beeinflussen" führt natürlich zum spannenden Gebiet der Magie, einer riesigen und interessanten Welt, die zu bereisen hier aber momentan wohl nicht weiterführt... :owink:

Ehe alles Weitere meinerseits hier allerdings zu spekulativ wird, werde ich erst einmal Deine nächste u./o. andere Resonanzen hier abwarten.

Liebe Grüße und noch einmal ganz herzlich willkommen, neues WXA-Mitglied

Vlad

:o(
 

Astun

Inventar
Mitglied seit
22. Oktober 2014
Beiträge
1.570
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Rohrbach bei Mattersburg
@SchwarzeMöwe

Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum.
Mögest Du recht spannende Diskussionen hier erleben.

Nun zu deinem Beitrag.
Du scheinst mir ein sehr sensitiver Mensch zu sein.
Hast Du schon mal daran gedacht, eine Energetiker-Ausbildung zu machen?
Ich könnte mir vorstellen, dass Reiki etwas für dich wäre.
Spürst Du dann irgendwann wieder bei einem Tier oder Menschen negative Energien, kannst Du ja mit Einverständnis des Betroffenen eine Behandlung durchführen.
Ich würde deine Gabe als Chance sehen und mehr daraus machen.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.756
Punkte für Reaktionen
48
( Dinge mit jeder Hand einmal berühren müssen, auf beiden Seiten, zweimal, dreimal viermal, etc etc) Bei mir fühlt es sich jedoch nicht nur unangenehm an wenn ich es unterlasse, nein es gibt konkrete Drohungen. Jemand wird sterben, oder ich bekomme eine schlechte
Hört sich nach zwangstörungen/zwangedanken an und wenn es dich in den wahnsinn treibt, solltest du dir hilfe suchen. Am besten du redest mit deinem hausarzt offen darüber, der wird dir sicher weiter helfen. Auf dauer willst du ja nicht so leben oder? Wäre schade!
Und es ist ganz wichtig, das du dagegen etwas unternimmst.



Zu dem anderen, was du weiter oben in deinem beitrag ansprichst. Ja ich kennne das sogar, glaube ich zumindest. Ich hab anfang der woche darüber nachgedacht, weil ich war in einem cafe mit freunden und die kellnern kommt an den tisch und ich seh ihre lippen und denke mir, was hat die... genaugenommen dachte ich an epilepsie. Und mit denken meine ich aber schon eher als blitz als als willentlich gedacht.
Habs natürlich gleich wieder vergessen, weil wir bestellt haben. Die kellnerin hat später aber 2 gläser runterfallen lassen, dann später eine flasche, dann ihr geldbörsel samt münzen als sie kassierte und als wir gingen hörten wir auch wieder irgendwas zubruch gehen. Standen draußen und haben eine geraucht, war nicht raucher drinen. Ich sagte dann hu den anderen, mir der frau stimmt was nicht, weil ihr alles aus der hand fällt. Ein freund sagte mir dann, das er letze woche auch da war und da brachte sie auch 2x gläser zu bruch.
Wie und ob da was dran ist weiß ich nicht.
Mir ist das aber schon mal passiert. In meiner ersten arbeitswoche wurde ich jemanden zugeteilt, am vm lief alles ganz normal. Nach der pause war der kollege seltsam, also er wirkte seltsam und ich dachte mir oh der sieht aus als bekommt er einen anfall. 2h später hatte er einen epileptischen anfall, ist mit dem gesicht gegen die wand geknallt. Ich dachte er macht spaß, als er zum krampfen anfing und dann ist er eben vor meinen augen gegen die wand geknallt. Am nächsten tag, habe ich dann erfahren, das er epileptiker ist, aber sein letzter schon jahre her war. Mir wurde das aber nicht gesagt, sonst hätte ich den anfall gleich erkannt und nicht geglaubt er bewegt sich zum spaß so.
Haustiere sind mir zum glück noch nicht viele gestorben, menschen auch nicht. Trotzdem, als mein kater aladdin starb habe ich ihn 1 woche vorher aus dem sessel gehoben und mir gedacht, er wird sterben. Er fühlte sich "weit weg" an, besser kann ich das nicht erklären. Hab dann eine woche später rasen gemäht und der kater lag in der nähe, hab ihn angesehen und mir gedacht, ich sehe dich das letze mal. Leider hab ich diesen gedanken wieder verworfen, weil ich mir dachte, so ein blódsinn. Aber das war echt das letze mal, das ich ihn sah. Er verzog sich dann und verstarb. Wo weiß ich bis heute nicht.


Falls man das glaubt oder glauben will, könnte ich mir vorstellen, das krankheiten und sterben, weil beides ein prozess ist, irgendwas auschütten an hormonen oder vielleicht sogar gerüche, die man wahrnehmen könnte.
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
@ wissender

Als elektronischen Fresshöchstens
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
@ infosammler

In einem gehen wir wohl überein, daß ich mir beim Lesen der letzten Absätze von SchwarzeMöwes Eingangspost auch zunehmend dachte, daß in diesem Bereich der größte Teil des Kernes des Problems, wenn man so möchte, liegt, nämlich in genau dieser Art (völlig grundloser Weise, SchwarzeMöwe :osmile:) "schuldbewussten" Zwangsgedankens...

Mit meinen Hunden vor Zeiten war es ähnlich: Ich wusste zwar nicht zu einem fixen Zeitpunkt, daß d i e s e s nun der letzte gemeinsame Moment gewesen wäre, aber mir war auch jeweils vor Eintreffen unseres Veterinärs und dessen Diagnose klar, daß dessen Herbeirufen jeweils das "letzte Abenteuer" im Leben des jeweiligen Tieres war.

Was wollte ich eigentlich mit meinem letzten Posting eins obendrüber ausdrücken?? Ich weiß es auch nicht mehr... Wahrscheinlich Übermüdung. :)
 

SchwarzeMöwe

neugierig
Mitglied seit
20. August 2015
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Erstmal Danke das ihr mich alle willkommen heißt!
Wow ich hätte nicht gedacht das man mir hier Glauben schenkt und mich ernst nimmt-und das ich so schnell so viele liebe Antworten bekomme!Danke an alle!

Ich hoffe ihr habt recht darin das ich mit meinem Verdacht falsch liege. Allerdings hatte ich schon einige (nicht viele nur ein paar) Vorfälle die ich im Nachhinnein unheimlich fand, in denen es für mich so schien. es waren zwar nur kleine Sachen, und es sind vieleicht zufälle, aber es bringt mich jedes Mal dazu vorsicht walten zu lassen bei dem was ich tue.

Vlad du hast recht es ist oft sehr viel für mich, da ich absolut nicht weiß was ich tun soll, weil ich bei jedem schlechten Gefühl angst bekomme das wieder etwas geschieht. das mit dem Zwangsdenken weiß ich, theoretisch, weil ich habe ADS, und das ist ein häufiges Symptom solcher Erkrankungen. Nur diese Drohungen kann ich meistens nicht ignorieren, ich hoffe das es mir irgendwann gelingt. Ich habe beobachtet das mir eure Postings sehr geholfen haben, es ist nicht mehr ganz so schlimm Danke hierfür^^

Astun, das mit der Ausbildung ist an sich eine gute idee, allerdigs wie eben schon gesagt ist es nicht ganz so verlässlich, da ich hin und wieder etwas fehlinterpretiere. obwohl es irgendwie einen Eindeutigen Unterschied gibt, wenn es wahr ist bin ich mir jedes mal absolut sicher. aber ehe ich nicht, wie ich es grade vorhabe, genau herausfinde, wie das funktioniert, möchte ich nicht Leuten unnötig Angst machen. Danke trotzdem^^

infosammler deine geschichte ist echt interresant, es würde mich auch interressieren wo so etwas herkommt, wie es funktioniert, usw. ich weiß nicht ob das hier reingehört, es ist vielleicht etwas zu weit hergeholt, aber ich denke schon seid geraumer Zeit darüber nach, das vielleicht Autoren die Ähnliche Erfahrungen machen, dazu recherchieren, die Lücken mit erfundenem Füllen und ein Buch dazu schreiben. zb habe ich in Stephen Kings Shining und besonders im 2. band, doctor sleep, die ein oder andere Sache in Erfahrungsberichten im internet so ähnlich wiedergefunden. Vielleicht ist sowas tatsächlich einen Versuch wert auf diese Weise nach antworten zu suchen.
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
"Lücken mit Erfundenem füllen..." Erst kürzlich habe ich gelesen, viele Standesgenossen hätten gerne ihre Stammreihen bei Lücken, sprich fehlenden oder "nicht genehmen" Daten, mit erfundenen, aber dafür umso spannenderen "Vorfahren" gefüllt: Bei Familie Habsburg etwa könne man deswegen große Teile des MA "wegstreichen"..... :owink::obiggrin: (Hoffentlich stimmt's nicht...!)

@ SchwarzeMöwe

Kurze Zwischenfrage, da Du hier mehrmals von "Drohungen" im Zusammenhang mit Deinen Vorahnungen sprachst:

Wie darf ich mir das konkret vorstellen? Als Gefühl/Intuition? Als von Dir vernehmbare "Stimmen" wie bei Jeanne d'Arc? :osmile: Mit dem besseren Verständnis kann ich dann bessere Antworten basteln...
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.756
Punkte für Reaktionen
48
Man spürt es sicher, wenn nahestehende menschen und tiere probleme haben.
Trotzdem, schwarzemöwe, wenn du klug bist und deine zukunft dir wichtig, würde ich zu einem arzt gehen und eine therapie machen!!
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
Darin schließe ich mich infosammler an, speziell in denjenigen Bereichen, in denen Sensibilität und Sensitivität (und ggf. eine magische Begabung) zu Belastung und Qual werden. Ich denke, eine Gesprächstherapie mit einem inspirierten (Therapeuten als) Gesprächspartner könnte Deine Situation für Dich völlig neu "spiegeln", wie man so schön sagt, und Dir auch für Dich (bisher) ungewohnte Ansichten liefern und positive(re) Denkimpulse bieten.
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.756
Punkte für Reaktionen
48
@vlad
Glaub es ist so gemeint, ordne die häferln im schrank alle gerade aus oder ein freund wird verletzt, wenn du das nicht machst.

Glaube das meiste ist mehr zufall, das man sich einbildet. Man sollte sich nicht hineinsteigern, alles locker nehmen. Kein so guter rat, aber im grunde stimmts ja. Nicht das es sein könnte, das man mehr wahrnimmt ist das problem, sondern der umgang damit... wie alles im leben.
 

Enit

erleuchtet
Mitglied seit
15. März 2013
Beiträge
455
Punkte für Reaktionen
0
Hallo und willkommen SchwarzeMöwe,

also, ich kenne solche "Voraussehungen" auch. Nicht ich persönlich, aber meine Tochter.
Sie hat jeweils den Tod unserer geliebten Katzen vorausgesehen, obwohl es zu dem Zeitpunkt, als sie das sagte, keinerlei Anzeichen gab und beide recht fit waren.
Auch sah sie die Trennung und neue Partnerschaft einer weit weg lebenden Verwandten, auch dann deren Schwangerschaft, ohne, das dies irgendwie im Gespräch gewesen wäre und ca. 1/2 Jahr vorher.
Ich mache mir darüber keine Gedanken, es ist einfach so, wie es ist. Mit Sicherheit liegt es daran, dass sie ein sehr einfühlsamer liebevoller und empfindsamer Mensch ist. Sie spürt einfach Veränderungen, bevor sie irgendwer anderes spürt.

Aber wegen deiner Tic-/ Zwangsstörung würde ich dir ebenfalls sehr empfehlen, dir Hilfe zu holen. Wenn das ausgeprägter wird, ist das alles andere als lustig und kann deine Lebensqualität sowie auch die deiner Angehörigen massiv beeinträchtigen.

LG Enit
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
@ infosammler

Wenn Deine Deutung bei der TE s o o zuträfe, wäre das ein massivster Grund, sich einen guten (!) Therapeuten zu suchen, mit dem man, wenn man so will, fruchtbar und effizient diese Schattenaspekte bearbeiten und verändern kann.

Ich bin ja selbst kein begeisterter Ärzteheimsucher (meinen wunderbaren HA in Süddeutschland hatte ich einmal sechs Jahre nicht gesehen! :olol:), aber in diesem Fall beispielsweise denke ich wirklich, daß eine fundierte Therapie SchwarzeMöwe helfen kann, ihrem Leben wieder einen positiven Drive zu geben und ihr ihre (unbegründeten) Sorgen und Ängste zu nehmen oder wenigstens step by step selbige in Angriff zu nehmen.

"Stähle Deine Seele und schreite der Zukunft forsch entgegen!" las der Protagonist eines meiner Videospiele einst auf einem Metallschild... :owink::osmile::oexclaim:
 

Enit

erleuchtet
Mitglied seit
15. März 2013
Beiträge
455
Punkte für Reaktionen
0
Ob das natürlich so zutrifft, kann nur der Arzt beurteilen, aber es liest sich sehr nach Zwangsstörung oder Tic.
Meine Oma hatte "Putzfimmel" und Waschzwang, sie hat sich die Hände geschrubbt, bis sie blutete. Beides auch ne Zwangsstörung und nicht lustig, wenn man immer putzen muss und gar nicht will!
Es schadet ja nicht, einen aufzusuchen und falls gegeben, natürlich n u r einen sehr guten Therapeuten suchen. Die Chemie muss auch stimmen, zwischen Therapeut und Patient, sonst ist es eh nur vergeudete Zeit. Aber unter diesen vielen Angeboten wird sich doch sicherlich ein passender finden.
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
Nur zur "kleinen Auflockerung zwischendurch"

@ SchwarzeMöwe

Donald Trump sagte bereits vor vielen (!) Jahren: "Je älter ich werde, desto öfter wasche ich mir die Hände. Ich entwickle da einen regelrechten Waschzwang!"

Und von einem Vorfahren von mir sagen lästerliche Zungen, wenn er vor dem Verreisen seine Sachen gepackt hätte, habe er sich nach jedem Artikel, den er in den Koffer gelegt hätte, die Hände gewaschen.

:banane:
 
Zuletzt bearbeitet:

SchwarzeMöwe

neugierig
Mitglied seit
20. August 2015
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Danke für die vielen Tips!
Ich in Montag sowieso wegen meinem Bruder beim Arzt ich werde mal sehen ob ich da vieleicht unter einem vorwand einen Termin bekomme
Ich hab bloß immer Sorge mich jemandem Anzuvertrauen, weil ich Angst habe nicht ernst genommen oder verspottet zu werden, weil ich bin noch Schülerin, und ich weiß aus Erfahrung wie hart es ist, gemobbt zu werden und allein zu sein. Daher habe ich auch diesen weg gewählt mich anzuvertrauen, nichteinmal meine Mutter weiß davon.

Nichtsdestotrotz werde ich versuchen mit meinem Arzt darüber zu sprechen
 

infosammler

Welcome Guide
Mitglied seit
13. Oktober 2010
Beiträge
10.756
Punkte für Reaktionen
48
@schwarzemöwe

Tut keiner bei dem du hilfe suchst! Sie dürfen das nicht mal jemand erzählen! Das gespräch ist vollkommen vertraulich, also erfährt es auch keiner!
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
@ SchwarzeMöwe

Auch von mir alles Liebe & Gute!!

Und - wie von verschiedener Seite auch schon gesagt würde - s e l b s t v e r s t ä n d l i c h solltest Du Dich Deinem Arzt anvertrauen können oder solltest Dir - widrigenfalls - jemand Entsprechenden suchen:

Ist der Arzt gut (wie etwa bei mir, toi, toi, toi :osmile:) wird er genau das tun, was Du auch erwarten darfst: Er wird Dir zuhören, Dich ernst nehmen und mit Dir überlegen, was Ihr tun könnt, damit es Dir besser geht und wird alles tun, um Dir zu helfen.

Falls nicht - schick den Kerl zum Vlad! :owink::otwisted::otwisted:
 

Vlad

gesperrt
Mitglied seit
18. Dezember 2013
Beiträge
505
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nosgoth
Moin, SchwarzeMöwe!! :osmile:

Ich wollte nur mal fragen, wie es Dir geht und ob sich für Dich bereits etwas Neues ergeben hat......

Nicht drängen - nur fragen! :owink:

Ansonsten einfach: Na, was geht...? :osmile:
 

SchwarzeMöwe

neugierig
Mitglied seit
20. August 2015
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Ich habe mich meiner besten Freundin geöffnet was mir sehr weitergeholfen hat.
Allerdings habe ich wieder ein schlechtes Gefühl, diesmal bei einer Person.
Es ist noch nicht deutlich, aber ich hab schiss das es was zu bedeuten hat.
 
Oben