Permafrostboden und Erderwärmung

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
46.136
Punkte Reaktionen
820
Ort
Wien
Habe heute folgenden Newsletter bekommen:

Heute möchten wir Sie auf eine echte Gefahr aufmerksam machen: der durch die
Erderwärmung auftauende Permafrostboden, der ein Viertel der Erde bedeckt, wird
in den nächsten Jahren soviel Methan freisetzen dass wir im Extremfall daran
ersticken könnten !
Mehrere wenig mediatisierte wissenschaftliche Studien belegen dass im
Permafrostboden etwa 1000 Gigatonnen Methan und Kohlendioxid enthalten sind und
die werden bereits freigesetzt wegen dem Auftauen der Eislandschaften in der
Nähe des Nordpols und des Südpols. Dieser Permafrostboden enthält 3.000mal mehr
Methan, als die Atmosphäre - also man kann sich vorstellen was dieses brennbare
Gas in der Luft anstellen kann, einmal freigesetzt. Die Luft könnte im
Extremfall nicht mehr eingeatmet werden, und es würde sogar anfangen zu brennen
(angezündet von Blitzen) und den darin enthaltenen Sauerstoff zu konsumieren !
Das Leben auf der Erde wäre nicht mehr möglich.
Deswegen ist es unheimlich wichtig, bereits jetzt auf saubere Energiearten
umzusteigen, jeder auf seine Kosten, und auf keine staatliche Initiative
und/oder Hilfe zu warten - um die Erderwärmung zu minimieren. Sonnen- und
Windenergie sind die üblichsten Alternativen und können sogar den sauberen und
fast kostenlosen Strom für Elektroautos liefern.
Auch die Unentschlossenen sollten anfangen, daran zu denken.
Die Zeit läuft und der Permafrost taut auf.

Hier sind einige Links zu informativen Berichten:
http://hamburger-bildungsserver.de/welcome.phtml?unten=/klima/klimafolgen/eis/permafrost.html
http://www.awi-bremerhaven.de/AWI/Presse/PM/pm05-1.hj/080605Eucop-d.html
http://magneticpowerinc.com/relativity.html
http://www.commondreams.org/views04/1215-24.htm
http://www.csmonitor.com/2005/1122/p08s01-cole.html

Und zum Schluss noch etwas: es wäre nett wenn auch Sie diesen Newsletter an
Ihren Bekannten weiterleiten würden, damit diese Gefahr weitgehend bekannt
wird.


Eine schöne Woche wünscht
Ihr Graviflight Team
http://www.graviflight.de
EXOTISCHE EXPERIMENTE SELBERMACHEN


Wieder nur ein Horrorszenario oder denkt Ihr, es könnte uns wirklich gefährlich werden?
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.280
Punkte Reaktionen
664
Ort
Stadt der Helden
"Graviflight" sagt doch schon alles
icon_lol.gif


Aber mal noch ein paar Fakten: ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht wie die darauf kommen, dass 25% der Erdoberfläche aus Permafrostboden bestehen. Erstmal bestehen 70% der Erdoberfläche aus Wasser - würden ja nur 3% für Ackerbau übrig bleiben?
Ok, nimmt man mal an die 25% beziehen sich auf das Festland inkl. Inseln und nicht auf das Wasser:
Erdoberfläche gesamt: http://de.wikipedia.org/wiki/Erde
-> davon nicht von Wasser bedeckt: 151.999.454.84km²
-> davon nochmal 25% (laut Aussage der Permafrostboden): 189.999.318,5km²

Rechnen wir mal zusammen wo http://de.wikipedia.org/wiki/Permafrostboden existiert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktis: 21,2 Millionen km²
Nordhttp://de.wikipedia.org/wiki/Kanada: rund 2 Millionen km²
Teile http://de.wikipedia.org/wiki/Alaska: rund 1 Mio. km²
http://de.wikipedia.org/wiki/Grönland: rund 2 Mio. km²
Teile http://de.wikipedia.org/wiki/Sibirien: rund 4 Mio. km²
weitere Teile (Mongolei z.B.): rund 1 Mio. km²

Summe: rund 32 Mio. km² wenn man noch etwas aufrundet. Das sind aber bei weitem nicht die oben ausgerechneten 189 Mio. km² die graviflight als Permafrostboden angibt.

Oder hab ich was vergessen? :stupid:

Natürlich ist die Gefahr vor dem gefrorenen Methan gut bekannt, nur leider nicht allzu weit verbreitet. Oft wird halt nur über das für normalsterbliche recht plastische Wasser gesprochen welches durch das Schmelzen von Eis den Wasserspiegel ansteigen lässt. Methan würde den Treibhauseffekt verstärken - wird hätten öfter so warme Sommer und so kalte Winter, und noch mehr Unwetter. Klar kann man die Gefahr vor dem Methan nicht wegreden, aber man sollte auch etwas mehr nachvollziehbare Daten liefern ;) :gruebel:
 

Darkangel

Inventar
Registriert
4. Januar 2006
Beiträge
4.657
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niederbrechen/Hessen
Die Ursache für die Erwärmung des Permafrostbodens liegt nicht nur in der Erwärmung der Atmosphäre, sondern auch in der höheren Schneebedeckung, die eine geringere Auskühlung des Bodens im Winter zur Folge hat.
http://www.hamburger-bildungsserver.de/welcome.phtml?unten=/klima/klimafolgen/eis/eis-170.html

Unter anderem wird hier auch angegeben, da sich auf der Nordhalbkugel etwas 23 Mill. Km² Permafrostboden befindet.
Desweiteren muß man den Permafrostboden noch untergliedern in
  • 1. Zone des kontinuierlichen Permafrosts
    2. Zone des diskontinuierlichern Permafrosts
    3. Zone des sporadischen Permafrosts
http://existence.subdomain.de/Permafrostboden

http://existence.subdomain.de/Glaziologie - Nennt sich der Gesamtoberbegriff.


LG Darkangel
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.189
Punkte Reaktionen
493
Ort
wien
yop

die vergessene klimagefahr?

oder wie ich schon mal erwähnte....."die von vielen Klimaforschern( bewusst)unter Verschluss gehalten wird..... "

Das möglich folgende Horrorszenario dazu habe ich auch erläutert.(na,hoffentlich irre ich hier):owink:

Algensterben und mögliche Folgen...

http://magazine.web.de/sidbabhdfc.1...es-Algensterben-Die-Luft-wird-duenn,pd=2.html

http://faz-community.faz.net/blogs/...onaco-deklaration-quot-gegen-versauerung.aspx

Auch Trinity erwähnte oben schon mal diese unterschätzte Gefahr....

Aber wir sind ja nur sog.Verschwörungstheoretiker und keine anerkannten Wissenschafter:owink: wer hört schon auf uns ?.....

mfg.v
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.280
Punkte Reaktionen
664
Ort
Stadt der Helden
Der Batagaika-Krater im sibirischen Permafrostboden ist auch eine Folge der Erderwärmung. Bereits seit den 60er Jahren bricht hier auf einer Länge von mehreren hundert Metern der Boden ein und erzeugt ein riesiges Loch. Grund ist schmelzender Permafrostboden, der das darüber liegende Sediment und Gestein einbrechen lässt.

Ähnliche Löcher, wenn auch kleiner, soll es noch mehrere Dutzend geben. Manche Wissenschaftler sehen darin ein Vorzeichen für kommende Katastrophen auf der Erde. Andere sprechen auch von der "aufbrechenden Hölle" ..
https://motherboard.vice.com/de/art...net-in-sibirien-gerade-die-tore-zur-unterwelt

Auch interessant: man findet dort freigelegte Überreste z.B. von Mammuts, Pferden und ähnlichen Tieren die vor ca. 4400 Jahren lebten.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Kann ich mir gut vorstellen, wenn es das kälteste Gebiet der Erde ist, das man dort am frühesten etwas erkennt.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Steht im Artikel, das es eine der kältesten Regionen der Welt ist.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.189
Punkte Reaktionen
493
Ort
wien
Ist halt ein Unterschied zwischen -einer- und -der- kältesten Region.

Der Unterschied in dem Fall beträgt immer noch etwa minus 20 Grad Celsius
zu sibirischen Tiefstwerten.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.280
Punkte Reaktionen
664
Ort
Stadt der Helden
In Permafrost-Boden verschlossene Viren könnten nach Auftauen des Bodens wieder aktiv werden. Den Nachweis dazu lieferten jetzt Wissenschaftler die (unter Laberbedingungen) ein 50.000 Jahre im Permafrost eingeschlossenes Virus aktiviert haben.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
6.159
Punkte Reaktionen
507
Ort
Drei-Länder-Eck
Einem Team … gelang es nun, 13 bislang unbekannte Virentypen aus entsprechenden Proben nachzuweisen und wieder zu aktivieren

Wieso macht man sowas? Einfach nur, weil man es kann? Ich finde das extrem verantwortungslos. Vielleicht erfährt man irgendwann, dass die Saurier doch nicht durch einen Meteoriten sondern durch ein Virus ausgelöscht wurden. Wäre halt äußerst unklug, ausgerechnet ein solches Virus zu reaktivieren.
 

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.280
Punkte Reaktionen
664
Ort
Stadt der Helden
Unter Laborbedingungen kann das zu Erkenntnissen führen aus denen man schon vorbereitend Antivirale Mittel für den Menschen entwickeln kann. Bevor so ein Virus also auf natürlichem Weg dem Permafrost entweicht, kann man sich auf seine Auswirkungen (wenn es denn welche gibt) vorbereiten. Finde ich gut und wichtig so etwas.
 

test556

Inventar
Registriert
22. Juli 2007
Beiträge
541
Punkte Reaktionen
24
Saurier doch nicht durch einen Meteoriten sondern durch ein Virus ausgelöscht wurden.
Meinst du etwa das Szenario, als jemand versucht hat, seinen Toaster zu reparieren und dabei eine Zeitmaschine erfunden hat?
(Ist ein Insider aus den Simpsons)
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Aber hoffentlich tauen die nicht durch den Klimawandel auf und vermehren sich wieder.
Dann ists gut, dass man sie schon kennt. Nehm ich mal an, wenn das so funktioniert.
 
Oben