Moderne Sklaverei: Katar

Y

Yvannus

Gast
Gut, man hätte es auch Fußball-WM 2022 in Katar nennen können. Fakt ist aber: Auch wenn ein Herr Beckenbauer dort keine Sklaven gesehen hat, so kritisieren Gruppen wie Amnesty seit Jahren die Arbeitsbedingungen.

Einige Artikel zum Lesen:
Katar soll Gastarbeiter für WM 2022 wie Sklaven halten - SPIEGEL ONLINE

Indische Arbeiter im WM-Land Katar: Arbeiten in der sengenden Mittagssonne | tagesschau.de

Stadionbau in Katar - Die WM der Sklaven - Sport - Süddeutsche.de

Gastgeberland: Amnesty schockiert über WM-Sklavenarbeit in Katar - DIE WELT

WM 2022 : "Katar ist ein Sklavenstaat im 21. Jahrhundert" - DIE WELT

Wie sehr Katar die ganze Sache versucht zu vertuschen zeigt sich etwa dann, wenn wie hier ein Fernsehteam der ARD festgesetzt wird, alle Datenträger eingezogen und komplett gelöscht wieder zurückgegeben werden.


Es ist krass, wenn man bedenkt, wie solch eine WM zustande kommt. Das fängt bei der Fifa und ihren korrupten Bossen an und hört bei dem katarischen Fußball auf. Katar ist immerhin 99. der Fußballweltrangliste und damit hinter Fußballgroßmächten wie dem Kongo, Malawi, Estland, Panama, Äquatorial-Guinea und China.

Um zu sehen, wie die Fifa arbeitet, insbesondere ein Herr Blatter, dem sei die Doku "Der verkaufte Fußball - Die Story" empfohlen.
Bezüglich der WM-Vergabe an Russland und Katar bewegen wir uns dann schon im Slapstickbereich. Mittlerweile ist es ja sicher, dass hier Gelder ohne Ende geflossen sind. Ein Highlight ist der sog. Garcia-Bericht. Man muss sich auf der Zunge zergehen lassen: Die Fifa beauftragt einen internen Mitarbeiter (Ex-Staatsanwalt) einen Bericht zwecks Korruption zu verfassen, der dann von einem weiteren Mitarbeiter (Ex-Richter) beurteilt wird. Man ist also Angeklagter, Ermittler und Richter in einem. Das nennt sich dann Ethikkommission.
Das besonders spannende daran ist aber: Nachdem der Bericht durch den Richter beurteilt wurde - mit dem Ergebnis alles ist sauber verlaufen, nur die Vergabeprozedur ist halt weng kompliziert - meldet sich der Ermittler, drängt auf komplette Veröffentlichung des Berichts und sagt, es war nur ein Zwischenbericht, es gibt da doch mehr Dreck und überhaupt.... Die Fifa wiederum will natürlich gar nichts veröffentlichen. To be continued.
Artikel dazu:
http://www.11freunde.de/nachricht/international-783
http://www.11freunde.de/nachricht/wm-99
http://www.11freunde.de/nachricht/wm-27

Fragt man sich, warum und wie die WM nach Katar gekommen ist, so kann man die wildesten Spekulationen anstellen. Immerhin hat Katar quasi keinen Tourismus, keinen Fußballverband, fast keine Stadien. Katar hat weniger Einwohner als der Ballungsraum Wien, es wird nach der WM faktisch keinen Zweck für die Stadien geben und was das ganze Spektakel in Sachen Umwelt bedeutet - geschenkt.
Man konnte die WM-Vergabe an Brasilien 2014 schon kritisieren (und eigtl kann man diese gehypten Spektakel generell kritisieren), aber Brasilien ist immerhin ein Staat, in dem die Bevölkerung Fußball verrückt ist und der Großteil der Stadien wird weiter benutzt.
Ich bin ja auch gespannt wieviele Touris dann Probleme bekommen mit den Gesetzen in Katar. Man orientiert sich da an der Sharia, Homosexualität ist verboten, Alkohol auch. Katar gilt als großer Unterstützer des IS und einiger weiterer Terrororganisationen. Aber gut, bezieht man das mit ein, ist Sklaverei dann wohl doch wieder normal, oder?
 

Trinity

Boardleitung, Motherboard
Teammitglied
Registriert
28. September 2002
Beiträge
46.136
Punkte Reaktionen
820
Ort
Wien
gestern hast du mir ja auch von der nähe katars zu dem IS erzählt. bzw. dass sie nichts dagegen unternehmen. aber wundert mich auch nicht, wenn sie eh mit der sharia liebäugeln.
und das wo europa und die usa doch so erpicht darauf sind, gegen den IS und den terror zu kämpfen und dann unterstützen sie mit der wm die ganze sache. dass frau merkel das ok findet, wundert mich, bzw. die EU...

da sieht man einmal mehr, dass es keinem um die menschenleben und den terror geht. es geht nur ums geld und um: cui bono.

wie heißt es so schön: geld stinkt nicht...
gilt offenbar für wirklich alles...

hier noch der stern tv artikel dazu, da ich erst darüber davon erfahren habe, weil mich fußball ja so eigentlich nicht interessiert...
http://www.stern.de/tv/sterntv/norb...allweltmeisterschaft-stattfinden-2193255.html

ich persönlich war nur hin und her gerissen, weil sie ständig davon geredet haben, wie schmutzig die sanitären anlagen und die küche seien. einerseits könnten die bewohner ihre bleibe doch selbst reinigen, wenn sie es widerlich finden, andererseits hätte ich nach einem 14 oder mehr stunden arbeitstag wohl auch keine kraft mehr zum putzen.
aber ich glaub, bevor ich in so einem dreck hause, putze ich einmal eine nacht durch. aber hier von der bequemen couch aus lässt es sich natürlich leicht reden.
 

Wissender

Besserwisser
Registriert
13. März 2012
Beiträge
2.163
Punkte Reaktionen
2
Ort
Arrakis
Tja was soll man zur FIFA noch sagen? Korrupte Heinis! Ich weiß schon warum ich mit Fußball nichts am Hut habe - Fifa, Formel eins-Zirkus und olympisches Komitee - alles geldgeile, bestechliche Typen ohne das jeglichste Sendungsbewusstsein

Diskordische Grüße!!!
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.189
Punkte Reaktionen
493
Ort
wien
Zuletzt bearbeitet:

Zwirni

Boardleitung Stellvertreter, der Faden, der sich d
Teammitglied
Registriert
15. November 2003
Beiträge
14.280
Punkte Reaktionen
664
Ort
Stadt der Helden
Die letzten Wochen wird das Thema der "modernen Sklaverei" in Katar wieder ziemlich heiß. Denn in Kürze startet die Fußball-WM wegen der hunderttausende "Gastarbeiter" dutzende Stadien in den Wüstensand bauten - und tausende dabei starben. Die Frage die alle in der "westlichen Welt" bewegt: darf man da überhaupt hin und jubeln?

Hier einige aktuelle Artikel:

Und hier eine Umfrage dazu: https://www.wahrexakten.at/index.php?threads/fußball-wm-katar-boykott-oder-feiern.22815/
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
@Zwirni

Ich hab das gestern zufällig bei Stern TV gesehen, und da meinte einer und das stimmt wohl bzw so habe ichs selbst noch nicht gesehen.

Er oder sie meinte, es wird immer behauptet, man müsse solche Veranstaltungen in die Welt tragen, weil es verbindet und öffnet.
Nur haben diese Sportveranstaltungen es noch an NIE gemacht.
All die die problematischen Ländern, haben maximal während der WM so getan, als wären sie offen usw. Davor und danach gings und wars immer gleich.

Aus diesem Grund, finde ich es sogar legitim, es dort nicht abzuhalten.
Weil für blöd verkaufen braucht einen keiner.
 

!Xabbu

Administrator
Teammitglied
Registriert
7. Januar 2011
Beiträge
6.159
Punkte Reaktionen
507
Ort
Drei-Länder-Eck
Wer freiwillig in dieses Land reist hat sowieso nicht mehr alle Murmeln im Körbchen. Von daher braucht es keine Reisewarnung sondern nur gesunden Menschenverstand - dann fliegt da eh keiner mehr hin.

Ein privater Protest eines Mieters gegen die WM in Katar endete jetzt auf Anordnung des Vermieters.

 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Guter Artikel zur WM in Katar.

Solche Sätze wie "Mund halten und Fußball spiele".
Ich finds sowieso arg, das die Fifa auschreibt, die Spieler sollen ja nichts sagen oder gar einstehen für was.
Wahnsinn eigentlich.

Ich würde mal behaupten, rein dafür wie die Fifa das handhabt bzw handhaben will sollte es boykottiert werden.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Je mehr die Fifa darauf besteht, dass Fußball nicht politisch sein soll und das neutral ablaufen soll, desto weniger funktioniert es.
Es ist eh logisch, durch das Verbot und das nicht Aussprechen bzw Zeigen dürfen, bekommt es mehr Druck.
Wir stehen am Anfang der WM und die Schlagzeilen drehen sich viel mehr um die Situation des Landes, als um die Spiele ansich.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Jan Vertonghen fühlt sich beobachtet.

Ich glaub das nimmt alles kein gutes Ende.
Vorallem wie kann die Katar und vorallem die Fifa bitte gegen dss tragen der One Love Binde sein.
Mal rational erklärt ergibt das keinen Sinn.
Auch im Innenkragen der Ersatz Trikots (Belgien) stand Love und hatte Regenbogenfarben, selbst das musste entfernt werden bzw es wurde verboten.

Muss man mal festhalten, Katar ist geführt von Menschen die falsche Ansichten haben. Die Fifa hat das auch oder sie ist halt aufs Geld aus. Naja beides sogar.
Dh in der Welt regieren zu viele schlechte Menschen und zu viele geldgierige Menschen.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.357
Punkte Reaktionen
138
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
Das ist ja wohl die Höhe!
Jetzt will man denen auch noch die Tischtennis-WM in den Rachen werfen?! :motz:
Diesen Sportverbänden sollte man mal zeigen, was es heißt, die Menschenrechte aufs Abstellgleis zu schieben.
Diesen Sportverbänden wünsche ich Massenaustritte nationaler Verbände, damit denen die Mitgliedsbeiträge abhanden kommen und finanziell zugrunde gehen.
Dann wüssten diese korrupten Verbände, was sie davon haben, dass sie sich bestechen haben lassen.
Keiner dieser korrupten, bestechlichen Verbände hat, meiner Meinung nach, noch ein Existenzrecht. :motz:
Dann müssen eben unbestechliche neue Nachfolgeverbände gegründet werden.
Die korrupten Funktionäre der alten Verbände gehören vor Gericht gestellt, deren Privatvermögen komplett eingezogen, und auf die Familien der Opfer dieser Sklaverei, im Vorfeld dieser WM, aufgeteilt.
Oh Mann, bin ich jetzt heiss gelaufen! :motz:
Das ist mir schon lange nicht mehr passiert.
 

infosammler

Super-Moderator, Welcome Guide
Teammitglied
Registriert
13. Oktober 2010
Beiträge
14.890
Punkte Reaktionen
419
Die WM hat eh einen beispiellosen Qoutenunbruch. Passt eh so. Naturlich schauen noch viele, aber zumindest merkt die Organisation, es bricht ein.
Um das nun was ändert, kann ich nicht beurteilen.

Aber warum verlangt man vo den Machern ein umdenken, die machen es ja weil sies machen wollen.
Sehe eher das hier die Spieler einfach nicht teilnehmen oder wirklich keiner hingeht oder zuschaut, aber das ist utopisch.
Aber die Organisationen würde diese Sprache verstehen, die Sprache dass das Geld nicht mehr nachkommt.
 

Astun

Jäger verlorenen Wissens
Registriert
22. Oktober 2014
Beiträge
2.357
Punkte Reaktionen
138
Ort
Rohrbach bei Mattersburg
@infosammler

Ein Quoteneinbruch ist zu wenig!
Die Handelsketten hätten die Alben mit den Pickerl erst gar nicht anbieten dürfen.
Für die Dauer der WM hätten Fluglinien ihre Flüge nach Katar aussetzen sollen.
Die Fluglinie von Katar hätte für die Dauer der WM nirgendwo landen dürfen, um Fußballmannschaften oder Fans abzuholen.
Wer nach Katar wollen hätte, hätte zuerst in ein Nachbarland fliegen müssen, um dann auf dem Landweg nach Katar weiterreisen zu müssen.
Je unbequemer eine Reise wird, umso eher verzichten die Leute darauf.
Das würde wahrscheinlich wirklich wehtun.
Und ich habe mir konsequent noch kein einziges Spiel im Fernsehen angeschaut.
Es ist mir diesmal völlig egal wer ausscheidet oder weiterkommt.
Und wer auch immer den WM-Titel einkassiert, braucht sich nichts darauf einbilden, denn dieser WM-Titel ist mit dem Blut von Tausenden Arbeitssklaven befleckt.
Ich würde den WM-Pokal nicht einmal mit der Beisszange anfassen.
 
Oben